Permalink

off

2018 Thailand Sa – Bangkok – Great Pallace

Wir mussten heute mal wieder zum Great Pallace. Es war (schon um 10:00 Uhr) brechend voll. Unglaublich; so voll war es beim letzten Mal nicht. Einige Minuten in stillem Gebet beim Jadebuddha waren sehr schön.

Mittags waren wir im Pool und nach einem letzten Essen in der Skylounge, sind wir zum Flughafen gefahren. Heute zum Glück mit reichlich Zeit, die Fahrt hat durch zahlreiche Staus eine Stunde länger gedauert.

Thailand ist für uns immer eine Reise wert.

Wir freuen uns auf zu Hause und auf euch!

Gute Nacht!

Permalink

off

2018 Thailand Fr – Bangkok

Wir fahren mit dem Wasserbus, über den Klong, zum Jim Thompson Haus. Dort bekommen wir eine Führung, durch das wunderschöne Teak-Holzhaus und im Anschluss daran begeben wir uns auf die Suche, nach den letzten Seidenwebereien. Nach ein wenig herumirren aufgrund seltsamer Wegbeschreibungen, hilft uns eine Anwohnerin auf die Sprünge. Eigentlich sind alle Webereien geschlossen. Aufgrund des Namens weist sie uns jedoch den Weg zur verbliebenen, angeblich letzten Seidenweberei.

Endlich angekommen, sind wir eher ernüchtert. Es gibt keinen alten Webstuhl mehr, sondern einen maschinellen. Die Weberei ist eher eine Mischung aus Wohnzimmer und Garage. Der Charme des Eigentümers beruht einzig auf seiner hochgekrempelten Nadelstreifenhose, die auch alles ist, was er außer seiner Brille trägt. Das Angebot ist leider auch nicht in unserem Sinne. Wir gehen dann mal wieder.

Eher zufällig finden wir die Yelow Galerie und das BACC (Bangkok Art&Culture Center). Wir verbringen hier gerne ein paar Stunden. Und nach einem Bummel durch das MBK und das Siam Center, nehmen wir etwas zu Essen mit und lassen uns vom Tuktuk zum Hotel fahren. Die Preise für Essen und Tuktuk sind hier übrigens gut doppelt so hoch, wie gewohnt.

Essen, Koffer packen vorbereiten, schlafen gehen.

Gute Nacht!

Permalink

off

2018 Thailand Do – Pitsanulok – Bangkok

Das Ankommen ist unser Ziel. Wir halten noch einmal bei Uncle Seargent und nehmen den Buddha mit. Danach geht es fast in einem durch, bis Bangkok.

Das Hotel ist riesengroß, ein Zimmer im 27. Stock ist sicher nicht für jeden etwas. Erstaunlich ist, was man trotzdem noch alles hört. Der Fernblick ist auf jeden Fall umwerfend. Die Läden, von der 3.-7. Etage schließen schon um 17:30 Uhr. Dann gehen wir halt noch in den Pool.

Gute Nacht!

Permalink

off

2018 Thailand Mi – Lampang – Pitsanulok, der Rückweg

Der Rückweg beginnt. Wir möchten aber nicht an einem Tag bis nach Bangkok durchfahren; deshalb machen wir in Pitsanulok einen Zwischenhalt.

In Pitsanulok haben wir die Bronze-Buddha-Manufaktur von Sgt. Major Thawee Buranaket (Uncle Seargent) besucht. Zufällig saß er an der Pforte und Noah hat ihn angesprochen. Man sagt, wenn in Thailand ein neuer Tempel eröffnet wird, kommt der Buddha von Uncle Seargent.

Den Hotelpool haben wir natürlich auch besucht. Abends sind Bernd und Frauke, zum Abendessen, auf den Nachtmarkt gefahren und Noah hat das Hotelzimmer genossen.

Gute Nacht!

 

Permalink

off

2018 Thailand Di – Lampang – Thai Elefant Conservation Center (TECC)

Darauf habe ich mich lange gefreut! Heute sind wir früh aufgestanden und waren, nach einer knappen Stunde Fahrt, pünktlich am Thai Elefant Conservation Center.

Hier befindet sich auch der Royal Elefant Stable, mit den letzten sechs königlichen, weißen Elefanten.

Das TECC steht unter dem Schutz des Königs und kümmert sich neben dem Schutz der Elefanten (Hospital, Rescueteam) auch der Forschung. Hier werden die Elefanten gut behandelt und wenn ihr Elefanten mal wirklich hautnah erleben wollt, kann ich euch das TECC empfehlen. Der Preis für einen Tag, mit Übersetzer, Mahout, eigenem Elefant und Mittagessen (4000 THB) ist mehr als angemessen.

Elefanten sind einfach riesig!

Danke für diesen schönen Tag!

Gute Nacht!

Permalink

off

2018 Thailand Mo – Chiang Rai – Lampang

Bei erstaunlich trockenem Wetter sind wir von Chiang Rai nach Lampang gefahren. Auf dem Weg haben wir,   gleich neben den prähistorischen Wandmalereien von Pratu Pha, zwei Tempelhöhlen besucht. Hier wurden 1988, von Soldaten, zufällig Wandmalereien entdeckt, die 1998 als prähistorisch bestätigt wurden. Wir haben bisher nie so gut erhaltene Wandmalereien gesehen.

Heute schlafen wir nach sechs Jahren wieder im Riverside Guesthouse.

Es ist übrigens ein Kulturschock, aus der friedlichen Stille des Kaeo Fa Sai Resorts, in den „Großstadtlärm“ Lampangs, mit Livemusik und gefühlt papierdünnen Holzwänden.

Gute Nacht!

Permalink

off

2018 Thailand So – Chiang Rai Pausentag

Heute haben wir das Hotel nicht verlassen. Wir haben gespielt, Fotos bearbeitet und hochgeladen, unseren Reiseblog bearbeitet und gegessen. Sonst haben wir nichts getan. Selbst den Pool haben wir gemiedet, weil Bernd und Noah noch unter ihrem Sonnenbrand leiden und ihrer Haut nicht noch mehr Pein zufügen wollen.

Gute Nacht!

 

Permalink

off

2018 Thailand Sa – Chiang Rai, Wat Rong Khun

Heute sind wir früh aufgestanden und waren um viertel vor Acht schon am weißen Tempel (Wat Rong Khun, des Künstlers Chalermchai Kositpipat). Es ist nicht wirklich ein Tempel, sondern wie Baan Dam ein Gesamtkunstwerk. Allerdings enthält er eindeutige Merkmale eines buddhistischen Tempels und die enthaltenen Buddhas werden entsprechend wertgeschätzt und angebetet. Besonders spannend fand ich die Aussage des Haupt-Tempelraumes. Auf der Eingansseite die „Hölle“, mit allen Negativen Dingen der modernen Welt (911, Terror, Handies, Drogen, Gewaltfilme, Science Fiction, Sex, …); auf der Seite eine Entwicklung des Menschen (geschundene, gequälte Kreatur / aufmerksam gewordener Mensch / erleuchteter Mensch); der Weg zur Erleuchtung ist der Buddhismus und auf der Ausgangsseite Buddha.

Fotos sind streng verboten und man wird schon bei Schnappschüssen ermahnt. Nicht wegen religiöser Bedenken, wohl gemerkt; sondern wegen des Urheberrechts.

Der Tempel (und die kostenfreie Gallerie des Künstlers) ist in jedem Fall ein Besuch wert. Der Künstler ist großartig und gefällt uns in vielen seiner Werke ausgesprochen gut.

Am Mittag haben wir ein paar Tempel und das Kunstmuseum Chiang Rai besucht und den Tag haben wir im Pool ausklingen lassen.

Gute Nacht!

Permalink

off

2018 Thailand Fr – Chiang Rai

Ein paar Tage Ruhe, mal die Füße stillhalten; das fällt uns schwer. Wir stellen uns der Aufgabe!

Heute Morgen waren wir im Pool und haben vermutlich die Sonne, die nicht zu sehen war und die gefühlt auch nicht gewärmt hat, unterschätzt.

Unsere Kaffee Latte auf Eis und Noahs Karamellmilch bezahlen wir heute alle drei mit Durchfall. Kohletabletten haben wir schon gekauft. Immodium war ausverkauft, das scheint auch bei den Thais beliebt zu sein.

Unser Mittagessen (Nudeln mit Hühnchen, Poffertjes mit Schokosoße und frische Ananas) haben wir im nächsten Dorf geholt. Es war wieder sehr lecker.

Den Rest des Tages werden wir, im Schutze unseres Bungalows, im Schatten und mit Klimaanlage, spielen.

Wir hoffen, dass der Himmel heute Abend frei wird und wir die Jahrhundertmondfinsternis beobachten können.

Guten Tag und gute Nacht!

Permalink

off

2018 Thailand Do – Chiang Rai Baandam

Wir tun nix, fast nix. Bernd muss noch die ViVA Seminarunterlagen durcharbeiten und Noah genießt freie Spielzeit am Handy, sowie Komfortzeit mit Frauke, im Pool. Mittags gehen wir Kaffeetrinken und Kuchen essen.

Da wir hierbei schon die Hälfte der Strecke gefahren sind, fahren eir weiter zum schwarzen Haus, Baandam, auch als der dunkle Tempel bekannt. Es ist jedoch kein Tempel, sondern ein Museum, des weltbekannten thailändischen Künstlers Thawan Duchanee. Manches ist beeindruckend, verstörend, abstoßend. Möge jeder sich ein eigenes Bild machen.

Den Tag schließen wir mit Pool und Abendessen im Hotel; die totale Mondfinsternis über Thailand bleibt uns verborgen, da der Nebel in den Bergen sich den ganzen Tag nicht lichten wollte.

Gute Nacht!

error: Content is protected !!