Permalink

0

Brücken und Kirchen (60-45,5 = 15,5 km)

Die (Vollmond-)Nacht war anstrengend. Die spanischen ZimmergenossenInnen mögen es offenbar dunkel und warm. Die Rolladen ließen sich nur bei geschlossenen Fenstern schließen, also wurden kurzerhand beide Fenster geschlossen. Gegen 00:00 Uhr wachten wir schweißgebadet auf und öffneten die Fenster wieder.

Unser Start war dann wieder um 06:00 Uhr, dunkel, leicht neblig. In der Nacht hat es wie aus Eimern geschüttet. Auf den Wegen war einige neue Spülrinnen.

   

   
Nach dem Frühstück, kurz vor Melide, ging es über schöne romanische Brücken.

   
    
 In Melide dann an fünf Kirchen vorbei.

   
    
    
    
    
    
Wenn euch bei den Bildern dieser mulmige Gefühle überkommen, uns ging es darin genauso. Diese Kirche in Melide ist dem Opus Dei zuzuordnen. Sie hat eine sehr bedrückende und sogar bedrohliche Aura.

Schon die nächste Kirche gegenüber hatte wieder eine freundliche Ausstrahlung.
   
    
    
    
    
 Zum Schluss kamen wir dann in Boente an. Hier gibt es eine niedliche Kirche, in der man neben dem Altar den Kirchenraum betritt. Auf der Empore dann die alte, mechanische, Kirchturmuhr, mit Läutwerk.

Und gleich gegenüber: eine Alberge mit POOL!

Ein Kindertraum!

Und etwas später kamen dann noch ein paar spanische Kinder dazu! Super!

Gute Nacht!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


error: Content is protected !!