Permalink

0

Den Berg hinauf- und wieder hinab (Bayonne, St. Jean Pied de Port, Roncesvalles, Pamplona, Pontferada)

Heute morgen haben wir als erstes in Bayonne Halt gemacht, Kaffee und Schokolade getrunken und uns ein Frühstück (frisches Baguette und Würstchen) auf dem Markt gekauft. Natürlich hatten wir zuvor die Kathedrale besucht.

Und hier startet dann für viele der Jakobsweg: St. Jean Pied de Port

Kurz nach St. Jean Pied de Port haben wir ganz viele, frei lebende, Geier gesehen. 

Leider waren die Geier so weit weg, dass wir sie hier nur andeutungsweise zeigen können. Zum Glück können wir unsere Behauptung, es handele sich um Geier, dadurch stützen, dass auch Hape Kerkeling in seinem Buch darüber geschrieben hat; abgesehen von den Berichten der tausenden Pilger, welche in St Jean Pied de Port gestartet sind.

Von St. Jean Pied de Port ging es also durch die Hügel weiter, über Roncesvalles, und Pamplona. In Pamplona sind wir kurz spazieren gegangen. Da genau an diesem Tag ein Marathon stattfand, sind wir aber schnell weiter gefahren. Auf einer Landstraße sind wir an alten Schornsteinen mit bewohnten Storchennestern vorbei gekommen.

 

IMG_8064.JPG

 

In Pontferada war dann Schluss mit Fahren.

Motor aus, Augen zu, Gute Nacht.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


error: Content is protected !!