Permalink

2

Fisterra, das Ende der Welt (78,0-93,0 = 15,0 km)

Auf, in den Tod! Denn nach der Legende stirbt der Pilger In Fisterra und wird in Muxia neu geboren. Wir gehen trotz allem nach Fisterra, ans Ende der Welt.

Petrus ist uns wohlgesonnen, es ist bewölkt und kühl. Unseren ersten Kaffee nehmen wir bereits in einem Strandrestaurant ein.

Dann erreichen wir den langen Strand von Fisterra und entscheiden uns diese drei Kilometer barfuß am Strand entlang zu gehen. Es ist Herrlich! Noah ist glücklich und voll aufgedreht. Wir genießen die Freiheit der Füße und das kühle Nass.

In Fisterra wählen wir unsere FlipFlops und lassen die Stiefel am Rucksack hängen.

Nachdem wir unser Zertifikat, in der Alberge official, abgeholt und unsere Wanderung offiziell beendet haben, beziehen wir auf die Empfehlung von Chris&Grant ein Zimmer, in einer netten Pension. 4. Etage, drei Betten, Balkon. Super. 

Pause und Siesta.

Abends gehen wir zum Cap Fisterra (3,5 km), zu Kilometer 0,0 – endgültig das Ende des Weges und das Ende der Welt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


error: Content is protected !!